Während unseres Aufenthalts in Toronto trafen wir einige Aktivist*innen aus Toronto. Es war schön zu spüren, dass wir das gleiche Ziel haben: eine inklusive und barrierefreie Umwelt zu schaffen.

Luke Anderson ist zu sehen. Er sitzt im Rollstuhl und hat lockige, rote Haare. Er trägt ein helles Hemd und eine Jeans.Luke Anderson ist für viele bunte, hölzerne Rampen in Torontos Stadtbild verantwortlich. Seine Stiftung “StopGap” gründete er auch aus Eigennutz. Seit einem Unfall ist er mit dem Rollstuhl unterwegs und merkte erst dann, wie unzugänglich seine Umwelt ist. Ihr könnt der StopGap Foundation bei Facebook und Twitter folgen.

 

 

David Lepofsky sitzt an einem Tisch und hat die Ellenbogen auf dem Tisch und die Hände gefaltet. Im Hintergrund ist ein riesiger schwarzer Bildschirm an der Wand zu sehen.David Lepofsky ist Rechtsanwalt und Behindertenrechtsaktivist in Toronto. Nach jahrelangem Rechtsstreit konnte er die Ansage der Haltestellen im gesamten U-Bahnnetz Torontos durchsetzten. David Lepofsky bei Twitter folgen.

 

 

Maayan Ziv ist zu sehen. Sie hat dunkle Augen, dunkle Haare und trägt schwarze Kleidung. Sie sitzt im Rollstuhl.Maayan Ziv, Gründerin der App Access Now. Mit dieser App kann man weltweit barrierefreie Orte makieren und bewerten. Folgt Maayan Ziv bei Twitter und Access Now bei Facebook.

 

 

Melissa Graham hat mittellange blonde Haare, trägt eine Brille und ein gemustertes Oberteil. Sie sitzt im Rollstuhl.Melissa Graham ist Gründerin des Toronto Disability Pride March. Melissa bei Twitter folgen.

Bilder von Luke Anderson und Melissa Graham: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de
Bild von David Lepofsky: Jonas Deister | Sozialhelden e.V.
Bild von Maayan Ziv: Screenshot Twitter