In unserer Rubrik „Likemedien“ präsentieren wir unsere Fundstücke aus dem Netz der aktuellen Woche. Artikel, die uns beschäftigt, oder Videos, die uns bewegt haben. Wir freuen uns über Empfehlungen.

 Artikel

  • Die Festival-Saison ist gestartet – doch wie ist es im Partyfieber auf Barrieren zu stoßen? Tipps für Leute mit Rollstuhl von unserer Grafikerin Adina Hermann findet ihr auf dem Wheelmap-Blog. Und Andrea Schöne erzählt bei ze.tt, wie sie als kleinwüchsige Frau auf Festivals die Stimmung erlebt:

Nach dem Festivalwochenende folgten mindestens zwei Tage Nackenstarre und eine Woche lang klang meine Stimme wie eine Krähe. Aber das war’s mir wert – und es hatte nichts mit meiner Behinderung zu tun. Meinen Freund*innen ging es nicht anders.

  • Sex und Behinderung bleibt oft ein Tabu – im Stück „Fucking Disabled“ im Pathos Ateliers in München treten behinderte Menschen deshalb halbnackt vor die Zuschauer*innen, wie Sängerin Lucy Wilke der Band blind & lame. Ein Artikel der Süddeutschen Zeitung.

Ereignisse

  • Am 1. Juni war Sehbehindertentag! Ein Grund mehr mal zu schauen, wie es mit Audiodeskription im Fernsehen ausschaut. Die Plattform Hörfilm.info zeigt euch das aktuelle Hörfilmprogramm im Fernsehen und auch im Kino. Ein Video erklärt, wie die Audiodeskription am Fernseher eingestellt wird. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverein hat außerdem eine Liste von Fernsehfachhändlern veröffentlicht, die sehbehinderte und blinde Menschen beim Kauf eines barrierefreien TV-Geräts beraten.

Videos

  • Castingshows für Sänger*innen sind Geschmackssache – was aber jede*r/m gefallen wird, ist der Auftritt der ertaubten Sängerin Mandy Harvey bei „America’s Got Talent“:
  • Comedy mit kleinwüchsigem Schauspieler: Beim Jugend-Medium „funk“ lief ein Comedy-Clip über den gerade sehr beliebten „Fidget Spinner“ als Werbeshow für einen „Midget Spinner“. Das Wort „Midget“ bedeutet im deutschen „Zwerg“. Produziert wurde die Comedy von der Bild und Ton Fabrik GmbH, die auch NEO MAGAZIN ROYALE macht. Der Clip sorgte im Netz für Aufruhr und Aktivist Michel Arriens drehte ein Protest-Video, was wiederum viel geteilt wurde und dann bei BILD und DWDL berichtet wurde. „Funk“ hat sich entschuldigt. Der mitwirkende Schauspieler in dem Video, Peter Brownbill, hat jedoch eine ganz andere Perspektive, die er auch öffentlich gemacht hat.

In eigener Sache

Titelbild vom Leidmedien-Newsletter. Überschrift "Neuigkeiten rund um Inklusion und Medien #2 Juni 2017". Darunter ein Foto von Rapper Graf Fidi von Andi Weiland für Gesellschaftsbilder.de Graf Fidi steht mit seinem Dreirad vor einer Holzwand und schaut seitlich in die Kamera. In sein Gesicht scheint die Sonne, er trägt eine Käppi, einen grauen Pullover, eine grüne Weste und ein großes Tattoo auf dem linken Unterarm.

 

Titelbild: Screenshot von ze.tt