Das waren die Themen, die wir für euch letzte Woche in den Medien entdeckt haben: In Sachen Inklusion in der Schule steht Deutschland hinter anderen Ländern. Und die Bundestagswahl bringt wenig Barrierefreiheit mit sich. Aber Mode, Sex und Klima sind Themen, die behinderte Menschen interessieren.

Politik, Arbeit und Schule

  • Bundestagswahl: Die Tatsache, dass 85.000 Menschen mit Behinderung bei der Bundestagswahl nicht wählen dürfen, bleibt in den Medien ein Thema. Bei „Menschen – das Magazin“ (ZDF) lief ein Beitrag mit dem 18-Jährigen Oscar Schenk, der das Down-Syndrom hat. Auch Aktivist Christian Specht schrieb über seine Empörung in der taz. Den Aktivisten Michel Arriens nervt währenddessen der Mangel an barrierefreien Wahllokalen. Was die einzelnen Parteien in Sachen Inklusion und Barrierefreiheit versprechen, hat der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) zusammengetragen.
  • Arbeitsmarkt: Immer noch ist die Arbeitslosenquote unter behinderten Menschen sehr hoch. Anne Gersdorff vom Netzwerk für betriebliche Integration und Sozialforschung e. V. gab dazu detektor.fm ein Interview.
  • Schule: In der Kampagne „Wir Gemeinsam“ der Aktion Mensch geht es auch um einen Lehrer mit Down-Syndrom, Tobias Wolf, der Englisch an einer Grundschule unterrichtet. Außerdem war der Kongress „Eine Schule für Alle – Inklusion schaffen wir!“ am Wochenende in Köln, organisiert vom mittendrin e.V. Vorab brachte WDR 5 einen Beitrag von Esther Körfgen. Ausgerechnet aus dem Bildungsministerium war niemand anwesend, wie die taz berichtete. Hier ein paar Tweets zum Kongress:

Gesellschaft und Kultur

  • Gewalt in der Pflege: In Pflegeeinrichtungen kommt es immer noch häufig zu Gewalt, was ein Tabu bleibt. Der Rolling Planet berichtet.
  • Mode: Auch blinde und sehbehinderte Menschen interessieren sich für Mode, erklärt der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband anhand des Projekts „Beyond Seeing“. Am 14. September gibt es eine Fashionshow in Berlin.
  • Fernsehen: Bei der Aufzeichnung der RTL-Serie „Dance Dance Dance“ wurden behinderte Menschen außerhalb des Kamerabilds platziert, was in den Sozialen Netzwerk zu Empörung führte. Letztlich soll dies aus Sicherheitsgründen wegen Brandschutz geschehen sein. Nach der Sendung „Die Höhle des Löwen“ (VOX), in der eine vom Schlaganfall betroffene Frau ein Projekt zum Laufen vorstellte, wurde diskutiert, inwieweit die anwesenden Talkgäste den Rollstuhl als Endstation thematisierten.
  • Sex: In der Reihe „Frag mich doch“ der Aktion Mensch war dieses Mal YouTuber Dominik Fels zu Gast zum Thema: „Können Menschen mit Behinderung Sex haben?“ Die Autorin Laura Gehlhaar sprach in der YouTube-Serie „Auf Klo“ über Dating und Vorbilder mit Behinderung.

Tweets aus dem Alltag

In eigener Sache

  • Der Leidmedien/Gesellschaftsbilder-Newsletter für September ist da. Hier könnt ihr euch die aktuelle Ausgabe ansehen und hier für den nächsten anmelden.
  • Raúl Krauthausen tourt seit einiger Zeit durch Deutschland und befragt Wähler*innen und Nicht-Wähler*innen, politisch Engagierte und Desinteressierte in seiner Sendung re:sponsive. In der letzten Folge traf er den Klimaforscher Prof. Mojib Latif aus Kiel. Dem Magazin Der Freitag gab er zur neuen Sendung ein Interview.
  • Judyta Smykowski sprach auf der Content Creation Week der Blogfabrik über „Diversity Mainstreaming“.

  • Für ein Shooting mit dem Verein „Pfotenpiloten“ war Andi Weiland für Gesellschaftsbilder unterwegs.

Titelbild: Neele Bucholz, Schauspielerin und Aktivistin. Copyright:  Daniela Buchholz | www.danielabuchholz.de