Medial ging es in der vergangenen Woche rund, wir stellen die Debatte um das neueste “Rollstuhlexperiment” dar und haben jede Menge Veranstaltungstipps für Euch.

Neues aus den Medien

Der Beitrag erntete viel Kritik. Die Macher*innen reagierten mit einer Facebook-Live-Diskussion am selben Abend. Am nächsten Tag war die Sendung auch Thema bei WDR Aktuell. Die Journalistin Christiane Link schrieb ihre Sicht auf die Reportage auf dem Portal Uebermedien.de auf. Bereits vor einiger Zeit schrieben Raúl Krauthausen darüber auf seinem Blog und Judyta Smykowski bei Leidmedien.

  • Ein schönes und wichtiges Porträt über die Arbeit von Barbara Fickert kam in der Berliner Zeitung. Barbara produziert Audiodeskriptionen für (Kino-)Filme.
  • Behinderte Schauspieler*innen sind noch zu selten in Filmen vertreten. Nun wird Joaquin Phoenix den behinderten Cartoonisten John Callahan spielen. Ein Appel daran, es anders zu machen, bei Mighty (Diskussion auf unserer Facebook-Seite):

 

Tweets aus dem Alltag

In eigener Sache

  • Klischees in den Medien: Zusammen mit den Neuen Deutschen Medienmachern und dem Lesben- und Schwulenverband in Deutschland veranstalten wir Salonabende. Dabei wird es um die Berichterstattung über behinderte Menschen, Migrant*innen, homosexuelle und transgeschlechtliche Menschen gehen. Das Thema Behinderung macht den Auftakt am Donnerstag, 1. März in Berlin (taz Café). Hier geht es zur Facebookveranstaltung, anmelden können sich interessierte Medienschaffende auch per Mail an info [at] leidmedien.de bis zum 22. Februar.

Titelbild: Screenshot facebook.com/#wdr360

Grafik: Adina Hermann