Von heiter bis floskelwolkig

Ich bin einfach Autistin, ich leide nicht an Autismus. Viel mehr leide ich darunter, dass “autistisch” als Schimpfwort verwendet wird und viele mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Ich empfehle Journalist*innen die Interviewten zu fragen, ob sie an ihrer Behinderung leiden, oder eher unter den Umständen, anstatt einfach die Floskel hinzuschreiben.

Denise Linke

Autorin und Herausgeberin

„Leidmedien.de“ will Journalist*innen für die Berichterstattung über Behinderung sensibilisieren. Floskeln wie „an den Rollstuhl gefesselt“ oder „trotz der Behinderung” reduzieren behinderte Menschen auf ihre „Defizite“ und verstärken abwertende Bilder von Hilflosigkeit und Leid. „Leidmedien.de“ ist ein Projekt von behinderten und nicht behinderten Medienschaffenden, die andere Perspektiven eröffnen wollen.

Titelbild: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de