Raul Krauthausen gewann am Freitag den Grimme Online Award in der Kategorie “Spezial” – wir haben die Begründung der Jury sowie einige Reaktionen aus dem Internet zusammengetragen. Zudem ging es in der letzten Woche medial um die Sprache als wichtiges Ausdrucksmittel und wie wichtig Vielfalt in Kinderbüchern ist.

Grimme Online Award

  • Raul Krauthausen wurde mit dem Grimme Online Award in der Kategorie Spezial ausgezeichnet. Die Jury würdigt “sein unermüdliches Engagement als Inklusions-Aktivist, der Initiativen wie die „Sozialhelden“ oder Websites wie wheelmap.org auf den Weg gebracht hat und der auf Twitter und Facebook bemerkenswert sichtbar den Dialog zu Aspekten der Inklusion führt”. Die ausführliche Begründung der Jury findet ihr hier. Auf Twitter gab es zudem zahlreiche Reaktionen und wir zeigen euch ein paar davon:

Artikel

  • Sprache: Im Interview mit ZEIT ONLINE spricht der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch über politisch korrekte Sprache und wie Rassismus sprachlich verhindert werden kann. Ein Bericht auf zeit.de.
  • Literarische Vielfalt: Raul Krauthausen äußert sich im Nachgang des Kinderbuchfestivals Kimbuk über zu wenige vielfältige Kinderbuchheld*innen in der Literatur. Ein Blogeintrag auf raul.de.
  • System für Farbenblinde: Ein universales Farbenalphabet hilft farbfehlsichtigen Menschen bei der Integration in die Gesellschaft. FAZ berichtet.

Tweets der Woche

Am Wochenende fand die “Pride Parade – behindert und verrückt feiern” in Berlin statt. Wir zeigen euch ein paar Impressionen:

Termine

  • Berliner Sophiensaele: Am Donnerstag, den 28. Juni um 18 Uhr findet in den Berliner Sophiensaele der Kick-Off des Projektes “Making a Difference” statt. Acht Berliner Institutionen haben sich zusammengeschlossen, um Performer_innen und Choreograf_innen mit körperlichen oder sensorischen Behinderungen zu fördern. Weitere Informationen findet ihr hier.

Aufruf

  • Digital Imagination Challenge: Unitymedia, Sozialhelden und Impact Hub Berlin starten die zweite Auflage der DIC. Bei diesem Innovationswettbewerb werden Technologien gesucht, die digitale Barrieren abbauen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 19. Juli 2018.

Weiterhin können folgende Projekte unterstützt werden