Autor: Anne Leichtfuss

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist eine vereinfachte Form des Deutschen. Es gibt sie in Wort und Schrift. Ihre Form ist weniger komplex. Sie ist wichtig für Menschen mit Lernschwierigkeiten (“geistig behindert”) und Menschen, die die deutsche Sprache gerade erst lernen. Die wichtigsten Regeln für Leichte Sprache und Medienangebote in Leichter Sprache hat Anne Leichtfuß zusammengestellt. kurze Sätze, keine Nebensätze pro Satz nur eine Information gängige und kurze Wörter keine Synonyme, immer das gleiche Wort verwenden keine Abkürzungen schwere Wörter erklären Quelle: Sozialverband VDK Deutschland lange Wörter mit einem Bindestrich untergliedern viele Verben aktive Sprache, Passiv vermeiden kein Genitiv, kein Konjunktiv keine Redewendungen und Metaphern konkrete Beispiele nennen Ratgeber für Leichte Sprache vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Leitfaden So arbeiten Prüferinnen für Leichte Sprache Medienangebote in Leichter Sprache Die Anzahl der Anbieter für Leichte Sprache auf dem deutschen Markt ist nach wie vor überschaubar. Das Angebot wird größer, beschränkt sich jedoch in weiten Teilen immer noch auf Basisinformationen und Gebrauchstexte. Wie kann ich wählen gehen? Wie leihe ich ein Buch in der Bücherei aus? Menschen mit Lernschwierigkeiten haben genauso breit gefächerte Interessen wie Menschen ohne Lernschwierigkeiten. Sie interessieren sich für Musik, für Stars, für Eisenbahnen oder für Geschichte. Anders als Menschen ohne Behinderung finden sie aber selten Informationen zu diesen Themen, die verständlich aufbereitet wurden. Mehr Angebote wären wünschenswert – und würden bestimmt auch dazu führen, dass es mehr Vielstimmigkeit...

Read More